Kommunalwahlprogramm 2020 - CSU Kommunalwahl 2020 - GEMEINSAM FÜRTH

Direkt zum Seiteninhalt
Kommunalwahlprogramm 2020
VORWORT
Fürth ist eine lebendige Stadt.
Selbstbewusst und mit Stolz auf unsere Stadt gilt es, bisherige Versäumnisse aufzuarbeiten, die Herausforderungen der nächsten Jahre anzugehen und die Zukunft aktiv und zielorientiert zu gestalten.
Fürth soll noch lebens- und liebenswerter werden und allen hier lebenden Menschen gleich gute Chancen bieten, unabhängig von ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft. Chancen können jedoch nur wahrgenommen werden, wenn es Chancen gibt. Deshalb gehören eine kommunalfreundliche Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialpolitik, eine bürgerfreundliche Verwaltung sowie die richtigen Entscheidungen vor Ort untrennbar zusammen.
Dieser Aufgabe, einer Politik zum Wohle Fürths und seiner Bürger, fühlen wir uns, die wir in Bund, Land und Kommune für unsere Heimatstadt politische Verantwortung tragen, verpflichtet.

Finanzen
Unter kräftiger Mithilfe des Freistaates Bayern mit millionenschweren Zahlungen an die Stadt Fürth (Schlüsselzuweisungen und Stabilisierungshilfen) konnte der dramatische Schuldenanstieg gebremst werden.
Die CSU fordert weiterhin einen sparsamen Umgang mit Steuern und Einnahmen. Eine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer lehnen wir ab. Die Stabilität des Haushalts und seine Finanzierbarkeit haben Vorrang, um die langfristige Investitionskraft nicht zu gefährden. Wir werden auch weiterhin Schulden tilgen, um künftige Generationen nicht zu belasten.

Verwaltung und Digitalisierung
Eine moderne Stadtverwaltung ist Dienstleister für Bürger und Unternehmen. Wir fordern maximal eine Stunde Wartezeit in allen städtischen Ämtern. Sie trägt Verantwortung dafür, Investitionen der Wirtschaft zu fördern, das Engagement von Vereinen und Verbänden zu unterstützen und die Anliegen des einzelnen Bürgers ernst zu nehmen.
Die CSU fordert eine ausreichende Personalausstattung der öffentlichkeitswirksamen Ämter (Kfz-Zulassungsstelle, Bürgeramt), insbesondere in der Bauverwaltung zur Auflösung des millionenschweren Investitionsstaus (Infrastruktur / Stadtentwässerung, Neubau / Sanierung von Schulen).
Stundenlanges Warten in Schalterhallen ist für die Bevölkerung wie auch die städtischen Bediensteten eine Zumutung. Die Digitalisierung im Bürgerservice ist voranzutreiben z.B. digitale Anmeldung für freie Kita-Plätze etc.  Mehr Behördengänge als bisher sollen per Internet erledigt werden können.
Die CSU fordert schnelle Entscheidungen bei Genehmigungen und Bescheiden. Öffentliche Baumaßnahmen müssen beschleunigt werden.
Die Besetzung städtischer Stellen muss nach Eignung und Befähigung erfolgen, nicht nach Parteibuch.

Wirtschaft, Handwerk und Handel
Die CSU bekennt sich zur über Jahrzehnte erfolgreichen sozialen Marktwirtschaft. Fürther Unternehmen, Handwerk und Handel sichern Arbeitsplätze, soziale Sicherheit, Wohlstand und Steuereinnahmen für die Stadt. Daher muss die Stadt Fürth ortsansässigen Unternehmen, dem Fürther Einzelhandel und dem Fürther Handwerk die erforderliche Infrastruktur bieten.
Eine Erhöhung der Gewerbesteuer- und Grundsteuerhebesätze lehnen wir ab.
Die Wissenschaft ist für uns die Basis für Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung. Die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen kann nur durch Forschung und Innovation gelingen. Wir stärken aktiv den Wissenschaftsstandort Fürth!
Bei städtischen Aufträgen sollen Fürther Unternehmen bevorzugt werden. Eine kurze Anreise schützt das Klima!
Fachkräftemangel ist ein Problem der Wirtschaft. Wir werden mit gut ausgestatteten Schulen und berufsbildenden Schulen junge Menschen auf den Weg in das berufliche Leben fördern.   
 
Der Ausbau des schnellen Internets ist für die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Fürth unerlässlich.
Durch mehr Personal im Wirtschaftsreferat werden wir noch mehr Investoren nach Fürth holen.
Der Fürther Einzelhandel lebt von seinen Kunden und deren Mobilität. Wir lehnen einen Wegfall der Parkplätze auf der Fürther Freiheit ab. Fast 30 Wochen im Jahr ist die Freiheit mit Veranstaltungen belegt. Veranstaltungen wie die Kirchweih und der Weihnachtsmarkt machen die Innenstadt attraktiv. Daher wollen wir die Freiheit als Veranstaltungsfläche und Parkplatz erhalten.
Alle Verkehrsteilnehmer sind uns gleich wichtig. In den Vororten fordern wir einen Ausbau des ÖPNV.
Um den Fürther Einzelhandel zu unterstützen wollen wir eine regionale Shoppingplattform im Internet.

Schule, Bildung, Familie
Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Gute Bildung für alle Kinder, unabhängig von deren familiärem und sozialem Hintergrund, und die frühzeitige Integration ausländischer Kinder gewährleisten Chancengleichheit im Leben.

Fürth muss kinderfreundlicher werden. Familien sollen sich in der Stadt wohlfühlen. Wir unterstützen Alleinerziehende und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Stadt Fürth als Sachaufwandsträger der Schulen ist dabei in besonderer Verantwortung. Eine umfassende Unterstützung, Beratung und Integration sollen aktiv Bildung fördern und Verlässlichkeit für familiäre Planung herstellen, von der Kita bis zum Ausbildungsplatz.

Die CSU fordert
  • eine bedarfsgerechte Schaffung von Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen.
  • einen Ausbau des Ganztagesangebots mit gesundem und kindgerechtem Mittagstisch und qualitativen Angeboten (Musik, Sport, Theater).
  • den Erhalt der Förderschulen.
  • die zügige Umsetzung der bereits beschlossenen Baumaßnahmen (Schulneu-bauten u. Turnhallen) und die Realisierung dringend notwendiger Sanierungen im Bestand.
  • eine moderne Ausstattung unserer Schulen für die Anforderungen der Digitalisierung.
  • eine vierte Eingangsklasse an der Hans-Böckler-Schule.
  • die Stärkung der Kompetenzfelder an Mittel- und Berufsschulen und Kooperation mit ortsansässigen Unternehmen zur Erhöhung der Ausbildungschancen unserer Jugendlichen.
  • die Unterstützung von Qualifizierungsmaßnahmen zahlreicher Träger und der außerschulischen Bildung von Jugendlichen und Erwachsenen, um auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu bestehen.
  • nach Umzug des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums in den Neubau den Erhalt des Altgebäudes in städtischem Besitz für Schulzwecke.
  • Erhalt und Ausbau der für den Schulsport erforderlichen Sportstätten. Wir fordern die Sechsfach-Turnhalle am HLG.
  • ein funktionierendes Gebäude für den Stadtjugendring als Vertretung der Jugendorganisationen.

Senioren
Die Lebenserfahrung der Älteren bereichert unsere Gemeinschaft. Die höhere Lebenserwartung ist ein großer Gewinn für den Einzelnen, für die Familien und unsere gesamte Gesellschaft. Die Leistung der Familien für die älteren Menschen verdient genauso Anerkennung wie die Erziehung von Kindern. Die Vereinbarkeit der Pflege Angehöriger mit der Erwerbstätigkeit ist ähnlich der Vereinbarkeit von Erziehung und Beruf eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.  

Dafür stehen wir:
  • Das ehrenamtliche Engagement von Senioren muss weiterhin gefördert werden.
  • Die Seniorenarbeit in Vereinen und Verbänden ist zu unterstützen.
  • Der Öffentliche Nahverkehr, Wohnungs- und Straßenbau müssen besonderen Bedürfnissen älterer Menschen Rechnung tragen.
  • Alternative Seniorenwohnprojekte wie Mehrgenerationeneinrichtungen und generationsübergreifende Wohnformen werden wir ausbauen, denn sie beugen der Vereinsamung vieler älterer Menschen vor.
  • Pflegeplätze müssen bedarfsgerecht ausgebaut werden.
  • Die Zahl an Tages- und Kurzzeitpflegeplätzen ist deutlich zu erhöhen.
  • Die vorbildliche Arbeit der Seniorenbeauftragten und des Seniorenrats als Sprachrohr und Interessenvertreter der älteren Generation bedarf weiterhin der Unterstützung durch die Stadt.
  • Fürth setzt sich zum Ziel ein lebenswertes Umfeld für Senioren zu schaffen.

Soziales
Menschen mit Behinderung
Ziel einer kommunalen Behindertenpolitik ist die Teilhabe behinderter Mitbürger und Mitbürgerinnen am gesellschaftlichen Leben. Integrative Kindergärten (z.B. Rassel-bande Atzenhof) und Schulprojekte (z.B. zw. Pestalozzi- und Hallemannschule) fördern ein vorurteilsloses Zusammenleben von Kind an.

Die CSU steht für:
  • einen barrierefreien Zugang zu städtischen Ämtern und öffentlichen Einrichtungen samt kultureller Teilhabe.
  • Unterstützung von Vereinen und Verbänden, die sich in der Behindertenarbeit engagieren.
  • Dokumente in leichter Sprache.
  • Städtische Straßen und Bushaltestellen sind schnellstmöglich barrierefrei umzurüsten.

Soziales Fürth
Politik aus christlicher Verantwortung heißt, existentielle Not und Armut zu verhindern, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und Selbstverantwortung zu stärken. Dabei muss die effektive Hilfe für Bedürftige mit der Bekämpfung des Missbrauchs von Sozialleistungen Hand in Hand gehen.

Die CSU steht für:
  • sozialen und geförderten Wohnungsbau, damit Menschen aller Alters- und Einkommensgruppen in Fürth eine Heimat finden. Wohnen muss für alle bezahlbar bleiben. Die Grundsteuerreform darf nicht zu einer stärkeren Belastung der Bevölkerung, insb. von Mietern führen.
  • Die Wohlfahrtsverbände, alle freien Träger und Einrichtungen (Wärmestube, Fürther Tafel, Kinderarche, Mütterzentrum, Freiwilligenzentrum, Bürgerstiftung etc.) sind in ihrem Bemühen Armut zu lindern, zu unterstützen.
  • Die Pläne für ein offenes Frauenhaus in der Innenstadt werden unterstützt. Wir wollen nicht, dass sich die Frauen und ihre Kinder verstecken müssen.
  • bedarfsgerechten Wohnraum für von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen und von Gewalt bedrohte Frauen, wie zum Beispiel Notschlafplätze.

Integration
Die erfolgreiche Integration von Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrations-hintergrund ist eine dauerhafte Aufgabe. Ein harmonisches Zusammenleben und gegenseitiges Verständnis sind ohne sprachliche Verständigung nicht möglich. Das Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Diese ist nicht nur zu fördern, sondern auch zu fordern.

Die CSU steht für:
  • Maßnahmen zur Integration, insbesondere zur Erlernung der deutschen Sprache bereits im Vorschulalter.
  • Initiativen zur Bekämpfung von Diskriminierung und Rassismus.

Gesundheit
Die bestmögliche medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger gehört zu den zentralen Aufgaben einer Kommune. Das Fürther Klinikum bietet seinen Patienten eine umfassende Behandlung und Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau. Hierfür steht die hervorragende Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Die „Zielplanung 2030“ sieht mit finanzieller Förderung des Freistaates Bayern (Rekordsumme von 109,8 Mio. € für den 1. Bauabschnitt) umfangreiche Moderni-sierungs- und Baumaßnahmen vor, u.a. den Neubau von OP-Sälen sowie weitere Intensiv- u. Überwachungsbetten.

Die CSU steht für:
  • die bauliche und qualitative Fortentwicklung des Klinikums in kommunaler Trägerschaft.
  • einhergehend mit Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für ärztliches und pflegerisches Personal.
  • Verzahnung von stationärer und ambulanter Versorgung zum Wohle der Patienten.
  • eine Verbesserung des palliativ-med. Angebots.
  • Wir fordern ein eigenes Hospiz für Fürth.

Verkehr
Zeitgemäße Verkehrspolitik muss alle Teilnehmer berücksichtigen – Fußgänger, Radfahrer, Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) und Autofahrer.

Wir fordern daher:
  • die Trennung von Fuß- und Radwegen.
  • Ausbau und Lückenschluss bei den Radwegen.
  • Fortsetzung der Förderung für Lastenfahrräder.
  • Der ÖPNV muss attraktiver werden; wir fordern weitere Anreize zum Umstieg auf den ÖPNV durch Verlässlichkeit bei Einhaltung der Fahrpläne durch weitere Maßnahmen zur Busbeschleunigung.
  • bezahlbare und stabile Fahrpreise.
  • Vereinfachung des Tarifsystems.
  • Park & Ride an der Peripherie mit Rückvergütung beim Umstieg auf den ÖPNV.
  • einen Pendelbus in der Einkaufsstadt.
  • Verbindung der Vororte miteinander durch eine Ringbuslinie.
  • Nicht zugelassene Fahrzeuge aus dem Verkehrsraum zu entfernen.

Sicherheit und Ordnung
Fürth ist in Sachen Innere Sicherheit seit vielen Jahren Spitzenreiter in Bayern und auch bundesweit. Diese Stellung muss gehalten werden – das sind wir unserer Bevölkerung schuldig.

Daher fordern wir:
  • der kommunale Ordnungsdienst muss ausgebaut und die Zusammenarbeit mit der Bayerischen Sicherheitswacht gestärkt werden.
  • regelmäßige Stadtteilbegehungen mit Bürgern, Stadträten und der Polizei, um so eine Verbesserung vor allem auch im Bereich des subjektiven Sicherheits-gefühls z.B. bei Beleuchtung, Ruhestörungen und der Müllentfernung zu erreichen. Die Entstehung sozialer Brennpunkte muss vermieden werden.
  • dass die Modernisierung der Feuerwehren in Fürth zielstrebig fortgesetzt wird. Dies betrifft die materielle Ausstattung der Einsatzfahrzeuge, die Gebäude der einzelnen Wehren und die persönliche Schutzausrüstung. Nur eine moderne Ausstattung und Unterbringung in adäquaten Räumlichkeiten bietet die Gewähr, dass auch zukünftig junge Menschen das Ehrenamt in der Freiwilligen Feuerwehr ausüben und sich zum Schutz der Gemeinschaft engagieren wollen.

Mit der Einweihung der neuen Feuerwache in diesem Jahr, wird endlich ein Projekt der CSU umgesetzt. Wir freuen uns für die Feuerwehr und die Fürther Bürger, dass nach jahrelanger Blockade durch die Stadtspitze endlich die Forderung der CSU für eine moderne leistungsgerechte Ausstattung der Fürther Feuerwehr umgesetzt wurde. Wir fordern daher die Benennung der neuen Feuerwache als „Peter Pfann Feuerwache“.

Der Zuzug von Menschen aus aller Welt stellt auch eine weltoffene Stadt wie Fürth vor Probleme.

Wir fordern daher:
  • dass die Stadt ihre planungsrechtlichen Möglichkeiten in vollem Umfang nutzt, um die Entstehung von Parallelstrukturen in Vierteln, Straßen oder auch Wohnkomplexen von vornherein zu verhindern. Hierzu kann ein weiterer Ausbau der städtischen Sozialarbeit ein Baustein sein.
  • striktes Vorgehen gegen Verschmutzungen, Graffiti und Müllablagerungen im Bereich von Unterführungen und U-Bahnausgängen. Wir fordern, dass die Stadt in Absprache mit den Eigentümern – Verkehrsbetrieb und Deutsche Bahn AG – eine zeitnahe Beseitigung dieser Zustände sicherstellt. Bei häufigen Verschmutzungen oder Müllablagerungen ist im Einzelfall der Einsatz einer Videoüberwachung zu prüfen.

Die CSU lehnt rechts- wie linksradikale Umtriebe entschieden ab. Eine Zusammenarbeit mit extremistischen Gruppierungen und Vereinigungen, egal welcher Richtung, wird es mit uns auch in Zukunft nicht geben. Wir stehen hinter unserer Polizei.

Wir fordern:
  • dass die Stadt Fürth nicht nur den Kampf der Zivilgesellschaft gegen die rechtsradikale und neonazistische Szene unterstützt, sondern sich mit gleicher Konsequenz gegen linksradikale und staatsfeindliche Umtriebe engagiert. Extremisten jeder Ausrichtung, die sich gegen den Staat, die Stadt und die Polizei stellen, können keine Partner sein!

Die Hilfe für Menschen in Not und Lebensgefahr ist Bestandteil unseres christlichen Weltbildes. Die CSU tritt dafür ein, dass Flüchtlinge in unmittelbarer Lebensgefahr gerettet werden müssen. Die Prüfung, ob ein Geretteter dauerhaft in Europa oder gar in Deutschland aufgenommen wird, ist in einem rechtsstaatlichen Verfahren durch die zuständigen Behörden durchzuführen. Die rechtskräftigen Entscheidungen der Behörden und Gerichte sind durch alle Beteiligten zu akzeptieren. Die Stadt darf nicht eine eigenständige Politik außerhalb ihrer Zuständigkeit betreiben.

Kultur, Sport und Freizeit
Fürth hat ein vielbeachtetes und breit gefächertes kulturelles Angebot. Das Fürther Stadttheater, das Kulturforum Schlachthof, die Comödie im Berolzheimerianum, die städtische Galerie, das Rundfunkmuseum, Jüdische Museum und Stadtmuseum sowie das jüngst eröffnete Ludwig-Erhard-Zentrum sind Aushängeschilder unserer Stadt. Die Musikschule und Ballettschulen sowie das Jugendtheater im Stadttheater dienen der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Die Fürther Streichhölzer zählen zu den renommiertesten Botschaftern der Fürther Kulturszene. Die Kirchen-musiktage, das Kleszmer-Festival und die Verleihung des Jakob-Wassermann-Preises locken ein breites Publikum nach Fürth.
Die Fürther Sportvereine leisten mit ihren Angeboten einen wichtigen Beitrag für die Lebensqualität in unserer Stadt und die Gesundheit der Bevölkerung in allen Altersgruppen.

Dafür steht die CSU:
  • Die bestehenden Kulturangebote sollen weiter ausgebaut, private Initiativen und Brauchtumsvereine unterstützt werden.
  • Für das Stadtarchiv mit den städtischen Sammlungen und der Stadtbibliothek im Schloss Burgfarrnbach fordern wir eine angemessene personelle und finanzielle Ausstattung. Wertvolle Bestände müssen erhalten, Archivierungs-technik und Internetpräsenz verbessert, Sammlungen der Öffentlichkeit präsentiert werden.
  • Wir fordern kostenlosen Eintritt in die Museen für Jugendliche unter 18 Jahren und Theatertickets für 10 Euro.
  • Außerdem fordern wir einen monatlichen Kultursonntag, an dem die Museen und Ausstellungen kostenfrei zugänglich sind.
  • Der Fürther Bestand an Baukunstdenkmälern sucht Seinesgleichen und ist Teil unseres kulturellen Erbes. Sanierung und Erhalt historisch wertvoller Gebäude, teils unter Federführung privater Investoren, ist zu fördern.
  • Alle Vereine des Breitensports müssen gleichmäßig und gerecht gefördert werden. Vereine mit eigenen Anlagen und Turnhallen leisten einen wichtigen Beitrag zum Schulsport und sind bei der Sanierung ihrer Sportstätten zu unterstützen.
  • Ziel bleibt eine Erweiterung der Wasserflächen (Sport und Schwimmunterricht), z.B. durch einen Erweiterungsbau am Scherbsgraben.
  • Der Stellenwert des Schulsports muss gestärkt werden, auch in Verbindung mit Ganztagsschulen.
  • Schülertriathlon und Metropol-Marathon bleiben feste Bestandteile im Terminkalender unserer Stadt.
  • Grünflächen und Parks gewinnen ihren Erholungs- und Freizeitwert durch deren stete Pflege. Gesonderte Hundeauslaufwiesen sind auszuweisen.
  • Spielplätze gestalten wir für die Kinder und Jugendlichen modern und interessant.

Umwelt, Klimaschutz, Nachhaltigkeit
Eine zukunftsfähige kommunale Energiepolitik mit modernem Energiemanagement städtischer Gebäude (Gebäudewirtschaft) sowie Bezug und Erzeugung regenerativer Energien (infra) sind für die CSU ein wichtiger eigener Beitrag zum Klimaschutz. Es geht nicht darum, Ängste zu schüren (z.B. den „Klimanotstand“ auszurufen), sondern eine vernünftige, nachhaltige Politik zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger zu gestalten.

Wir stehen für:
  • einen nachhaltigen Umgang mit Flächen – diese sind  begrenzt und wertvoll. Wir brauchen deshalb beim Wohnungsbau kreative Ansätze.
  • die Unterstützung der Bürger beim Zisternenbau und der Regenwassernutzung.
  • die Anerkennung der Leistungen unserer in der Stadt vorhandenen, landwirtschaftlichen Betriebe und einen Beitrag zu deren Bestandssicherung.
  • die Planung ökologischer Ausgleichsflächen in Abstimmung mit der Landwirtschaft und die Einbindung der Landwirtschaft in die Landschaftspflege.
  • die Förderung von Photovoltaik für den Eigenverbrauch; auch bei Denkmal-schutzauflagen muss eine Dachnutzung für Photovoltaik möglich sein.
  • ein blühendes Straßenbegleitgrün (wie z.B. in Bamberg) mit Mähmanagement zum Schutz von Kleinlebewesen.
  • den längst überfälligen Bau eines neuen Wertstoffhofes.
  • die Erweiterung des Kompostplatzes für die Nutzung von Holz und Kompost. Verwertbares Holz wird vor dem Prozess der Kompostierung entnommen und der Nutzung als CO² neutrales Heizmaterial zugeführt. Die Durchsatzmenge des Platzes wird deutlich erhöht und die wichtigen Nährstoffe werden hier in Fürth dem Bodenkreislauf wieder zugeführt. Kundenfreundlichere Anlieferung und Abholung. Kompost durch Zertifizierung für die biologische Landwirtschaft nutzbar machen.
  • die Freihaltung der Fürther Talauen und des Stadtwaldes als grüne Lunge von Bebauung.
  • Reduzierung von Feinstaub- u. Stickoxidbelastung (schadstoffarmer ÖPNV, Förderung des Radverkehrs, Modernisierung von Heizungsanlagen).
  • smarte Energieverwaltung: Ersatz herkömmlicher Leuchtmittel durch LED, Beleuchtung durch Bewegungsmelder steuern (Insektenschutz), smarte Heizungssteuerung.
  • Keine Privatisierung der Trinkwasserversorgung.
  • die Sanierung der Stadtentwässerung.
  • den bedarfsorientierten Ausbau der E-Ladesäulen, Unterstützung von Car-Sharing.
  • Fürth soll ein Zentrum der Pflanzenforschung werden. Ziel soll die Erforschung von Pflanzen (z.B. Nutzhanf) zum Anbau für die Landwirtschaft und als Lieferant für Pflanzenfasern für Wirtschaft und Industrie als Kunststoffersatz sein. Hohe CO²-Bindung in kürzester Zeit und Anbau ohne Chemie sind möglich.
  • den Fürther Hafen mehr in den Mittelpunkt des Güterverkehrs rücken und entsprechend nutzen. Dies ist klimafreundlicher als Straßenverkehr und nimmt Fahrzeuge von der Straße.
  • die Verkehrsentlastung der Vororte durch einen Verkehrsentwicklungsplan (CSU-Projekt) und Vernetzung mit den Nachbarkommunen. Lösungen sind nur gemeinsam möglich.

Wir sind der festen Überzeugung: Fürth braucht endlich einen Wechsel. Wir wollen diese Wende herbeiführen, um die vorhandenen Stärken der Stadt weiter auszubauen. Wir wolle Fürths Zukunft gestalten, zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger.

CSU Kreisverband Fürth-Stadt
Kurgartenstraße 37
90762 Fürth
Telefon: +49 (0) 911/ 766 166 60
Telefax: +49 (0) 911/ 766 166 62
E-Mail: mail(at)csu-fuerth.de
Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montag: 8.00 - 14.00 Uhr
Dienstag: 8.00 - 14.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 - 14.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 - 14.00 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt